Keiltrieb

Der Keiltrieb (NS-100-ZB22) dient zur Kraftverstärkung und -unterstützung bei Montageprozessen mit hohen Kräften.

Weitere Informationen finden Sie im nachfolgenden Module-Katalog auf Seite 38.

Zu den Katalogen

Kräfte gezielt umlenken mit dem Keiltrieb

Ein Keiltrieb dient dazu, eine lineare Bewegung eines Kolbens in eine oder zwei Richtungen umzulenken. Bei diesem Prozess lassen sich verschiedene Effekte erreichen:

- Umlenkung in beliebige Winkel

- Steigerung oder Abschwächung der Presskraft

- Kürzen oder Verlängern des Kraftwegs

Dies macht den Keiltrieb zu einer Low-Cost-Lösung, um einen Standard-Pneumatikzylinder an eine bestimmte Arbeitssituation einzupassen. Der Keiltrieb ist damit eine beliebte Komponente in der Prozessplanung.

Aufbau vom Keiltrieb

Ein Keiltrieb besteht aus folgenden Komponenten:

-  Pneumatikzylinder

-  S-förmige Anschlussstange

-  2 Keile

-  Gehäuse

-  Anschlussgewinde

Der Pneumatikzylinder kann als Normteil geliefert werden. Über die Wirkung des Keiltriebs entscheidet allein die Formgebung der Anschlussstange und der Keile. Je flacher der Winkel zwischen Anschlussstange und Winkel ist, desto größer ist die Kraft und desto kleiner ist der Verfahrweg - und umgekehrt.

Einsatz vom Keiltrieb

Keiltriebe werden überall dort eingesetzt, wo mit wenigen Mitteln ein preiswertes Normteil, der Pneumatikzylinder, in eine individuelle Konfiguration eingepasst werden soll.

Übliche Anwendungen für Keiltriebe sind deshalb:

-  Auswerfer von Kunststoff-Spritzgussanlagen

-  Kraftunterstützung /aufnehmen

-  Crimpen

-  Greifer für Montageprozesse

-  Leichte Press- und Stanzvorgänge

-  Zuhalteprozesse

Das Greifen und das Platzieren (Pick and Place) von Bauteilen sollte nicht nur sicher, sondern auch sehr schnell gehen. Je schneller dieser Prozess vollendet wird, desto kürzer ist die Montagezeit. Das steigert wiederum die Produktivität der gesamten Anlage. Keiltriebe können hier einen wichtigen Beitrag leisten. Mit einem Press- oder Stanzwerkzeug ausgestattet, reicht die Kraft von Keiltrieben durchaus aus, um in Papier, Folie oder Dünnblech Markierungen oder Aussparungen einzubringen. Auch das Fügeverfahren Crimpen kann mit dem Keiltrieb stattfinden.